FAQs

FAQs  - häufige Fragen im Hinblick auf den Inselurlaub während Corona-Zeiten

Die Schifffahrt und Inselbahn empfiehlt dringend, online die Tickets vorab über www.siw-wangerooge.de zu buchen. Derzeit ist dies nur mit Kreditkartenzahlung möglich. Über die Seite der Kurverwaltung www.wangerooge.de können Tickets auch per Lastschrift bezahlt werden (keine kurzfristigen Buchungen möglich). Gäste, die keine Fährtickets online reservieren können können sich telefonisch unter 0 44 64 - 94 94 11 bzw. per E-Mail siw-wangerooge_at_deutschebahn.com anmelden. Eine Anmeldung für Insulaner, Kinder unter 6 Jahren, Anreisende mit Bus und Bahnverbindungen sowie Gäste mit Schwerbehindertenausweis mit Wertmarkte und dem Kennzeichen B ist nicht mehr erforderlich. Die Schifffahrt und Inselbahn hält entsprechende Kapazitäten vor. 

Gäste, die bereits online Ihre Fahrkarte gebucht haben, müssen sich nicht erneut anmelden, sondern sind bei der Personenanzahl des jeweiligen Schiffes bereits erfasst.

Gäste, die bei der Rückreise nicht mit der von ihnen gebuchten Fähre zurückfahren, bitten wir, entweder über den eigenen Login in der Onlinebuchung oder am Schalter im Bahnhof Wangerooge umzubuchen. Der Eingang in den Bahnhof ist nur vom Bahnhofsvorplatz möglich. Die Tür zum Bahnsteig dient nur als Ausgang. Ab 20.05.2020 können nur noch die gebuchten Schiffe genutzt werden. Zur Überprüfung der Buchungen erfolgt die Fahrschein- und Gästebeitragskontrolle bereits am Bahnhof Wangerooge. Dazu wurde der Bahnsteig zum Bahnhofsvorplatz und zum Bahnübergang abgesperrt. Bei der Kontrolle erhalten Sie eine Bordkarte, die Sie am Schiff wieder abgeben. Es erhält jeder Gast eine Bordkarte. Für Gäste der Jugendherberge und Westenheime gibt es eine Sonderregelung.

Wir haben uns trotz des aktuell eingeschränkten Angebotes entschieden, den regulären Gästebeitrag entsprechend der gültigen Satzung zu erheben. Die anderen Ostfriesischen Inseln verfahren ebenso. Auch wenn viele der gewohnten Leistungen, die vom Gästebeitrag finanziert werden zurzeit zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus nicht angeboten werden dürfen, entstehen dennoch Kosten für die Bereithaltung der personellen und materiellen Ressourcen sowie der notwendigen Infrastruktur dieser Angebote. Einige Leistungen, wie zum Beispiel die Öffnung der Toiletten, die bewachten Badefeldern, die Pflege der Parkanlagen sowie die Bereitstellung der Spielplätze werden bereits wieder angeboten. Durch die Maßnahmen zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus, die durchgeführt werden müssen, entstehen der Kurverwaltung zusätzliche Kosten. Durch die Sperrung der Insel für den Tourismus verzeichnet auch die Kurverwaltung, wie die übrigen Leistungsträger auf Wangerooge, erhebliche Einnahmeverluste. 

Wir bitten daher unsere Gäste, uns zu unterstützen und den Gästebeitrag wie gewohnt zu begleichen. 

Wir bedauern sehr, dass die Strandkörbe aktuell von Mitte Juli bis Mitte August ausgebucht sind. Sobald sich die Bedingungen verändern, werden auch wir den Strandkorbbestand wieder erhöhen. Der Strandkorb ist jedoch nicht mit Ihrer Unterkunft verknüpft, sodass daraus kein kostenfreier Stornogrund für Ihre Buchung beim Vermieter resultiert. Bitte setzen Sie sich im Einzelfall direkt mit Ihrem Vermieter in Verbindung.

Außerhalb des Badestrandes, wo die Strandkörbe positioniert sind,dürfen Sie Ihre Strandmuschel aufbauen. Besonders geeignet hierfür ist der ehemalige Tagesstrand. Bitte halten Sie sich auch dabei an die geltenden Abstandsregelungen.

Das Zusammenstellen von Strandkörben bleibt untersagt, auch wenn im öffentlichen Raum nun Gruppen mit bis zu zehn Personen zulässig sind. Die Strandkörbe sind so angeordnet, dass immer ein Mindestabstand zu anderen Personen eingehalten werden kann.  Durch ein Zusammenstellen ist die Einhaltung zu anderen Personen, die nicht zu der eigenen Gruppen oder dem eigenen Hausstand gehören nicht mehr möglich. Bitte haben Sie Verständnis dafür und nutzen Sie auch die am Strand vorgegebenen Laufwege um zu Ihrem Strandkorb zu gelangen. Lassen Sie uns aufeinander Rücksicht nehmen.

Das Verbot zum Burgenbauen bezieht sich auf die Burgen rund um den Strandkorb. Bei dem Bau der Burgen ist der Abstand zum Strandkorbnachbarn nicht einzuhalten. Kinder dürfen selbstverständlich weiterhin Burgen bauen, an der Wasserkante spielen und dort im Sand toben. Bitte achten Sie aber auch hier auf die geltenden Regelungen.

Die Öffnungszeiten des Strandes beziehen sich auf den Hauptstrand, wo Strandkörbe stehen. Selbstverständlich ist es weiterhin gestattet, an der Wasserkante spazieren zu gehen, zu joggen, Sport zu treiben oder zu Schwimmen. Lediglich die Strandkörbe dürfen nach Sonnenuntergang nicht mehr genutzt werden, um Grüppchenbildung und Feierlichkeiten am Badestrand, die den Abstandsregeln widersprechen, zu verhindern.

Aufgrund der aktuell geltenden Abstandsregelungen ist der Aufbau von Strandmuscheln am Hauptstrand untersagt. Die Abstände zum Strandkorbnachbarn können beim Aufbau einer Strandmuschel nicht mehr eingehalten werden. Strandmuscheln können auf jeden Fall außerhalb des Badestrandes Richtung Osten und Westen unter Einhaltung der geltenden Abstandsregelungen aufgebaut werden.

Das Kinderspielhaus hat täglich von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Aufgrund der Größe ist der Zutritt für maximal 20 Personen gestattet. Alle Personen über 6 Jahren müssen während des Aufenthalts eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und den Mindestabstand zu anderen Personen einhalten. Das Sockenland öffnet täglich für Kinder zwischen 4 und 13 Jahren. Legosteine, Bälle und Spiele wurden entfernt. Außerdem dürfen Kinder nur unter Aufsicht eines Erziehungsberechtigten das Spielehaus nutzen. Für einen gemeinsame Besuch im Sockenland, gilt dass die Personen aus maximal zwei Haushalten stammen dürfen. Zu allen anderen Personen muss der Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden. 

Das Schwimmbad dürfte laut aktueller Rechtslage inklusive Sauna öffnen. Der Rat der Gemeinde Wangerooge hat sich aber gestern gegen eine Öffnung des Erlebnisbades entschieden. Grund dafür sind die strengen Hygieneauflagen für Schwimmbäder, die aufgrund unserer baulichen Voraussetzungen nicht umzusetzen sind.  Bereits im Eingangsbereich lässt sich eine Trennung mit Mindestabständen von Gästen des Gesundheitszentrums und des Erlebnisbades nicht herstellen. Auch können wir keinen separaten Ein- und Ausgang schaffen. Der Kleinkindbereich sowie die Hot-Whirl-Pools und die Wasserspiele könnten wir aufgrund der Abstandsregelungen ebenfalls nicht öffnen. Bei der Wasserrutsche ist eine Regelung der Mindestabstände nur mit zusätzlichem Personal möglich, gleiches gilt für die Duschen, die immer nur von zwei Personen genutzt werden dürften. Auch viele weitere Bestimmungen aus dem Hygieneplan der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. können in unserem Schwimmbad aufgrund der personellen und infrastrukturellen Rahmenbedingungen nicht eingehalten. Aus diesen Gründen wurde sich entgegen der Ankündigung gegen eine Öffnung des Schwimmbades entschieden. Dieser Beschluss gilt bis zum 31.08. Eine Verlängerung ist möglich. 

Eine Zugangsberechtigung ist nicht mehr erforderlich. Sie können ganz normal, wie gewohnt anreisen. 

Für die Anreise benötigen Sie keine Zugangsberechtigung. Es gelten auch keine Wiederbelegungsfristen mehr. Sie können Ihre Wohnung unentgeltlich analog der gültigen Regelungen zur Beherbergung in Ferienwohnungen zur Verfügung stellen. 

Nein,auch für Verwandtenbesuche benötigen Sie keine Zugangsberechtigung mehr. Eine Online-Reservierung der Fähre wird aber dringend empfohlen. Wenn Sie noch nicht im Besitz einer persönlichen Karte sind, empfehlen wir Ihnen diese bei uns im ServiceCenter erstellen zu lassen. 

Für den Tagestourismus gibt es derzeit keine Einschränkungen mehr. Wir empfehlen Ihnen aber auch als Tagesgast die Fähre online im Voraus zu reservieren.